Nachdem wir vor 14 Tagen an dieser Stelle aufgeführt haben, warum es für Investoren besser sein sollte, auf HUAMI statt Netflix oder auf Weibo statt Twitter zu setzen, zeigen wir Ihnen heute, wie Sie den sensationellen Erfolg von Netflix mit dem entsprechenden China-Pendant wiederholen können!

Sie wissen: Netflix ist der größte Streamingdienst der Welt. Streaming bedeutet quasi alle Filme und Serien von jedem beliebigen Endgerät zu jeder beliebigen Zeit ohne Werbeunterbrechung schauen zu können. Netflix hat heute rund 140 Millionen Kunden, davon 60 Millionen in den USA sowie 80 Millionen weltweit. Es gibt heute kaum mehr ein Land, in dem Netflix nicht zu empfangen ist. Aktionäre der ersten Stunde wurden mit der Netflix-Aktie reich, hat sie sich doch in den vergangenen zehn Jahren verhundertfacht. Wer im Jahr 2008 also EUR 10.000 in den Titel investierte, konnte mit diesem Investment Millionär werden. Aber:

Wer glaubt, dass Netflix ein globaler Erfolg ist, übersieht, dass es in China beispielsweise kein Netflix gibt.

Chinas Regierung verlangt, dass 70 Prozent der Inhalte chinesisch sein müssen. Einfach US-Serien zu übersetzen, zählt nicht. Entsprechend hat es sich in diesem Land mit 1.3 Milliarden Einwohnern und sechs Prozent Wirtschaftswachstum ein lokaler Player zum Ziel gesetzt, den Erfolg von Netflix in China zu wiederholen. Die Rede ist von der Baidu-Tochter IQIYI, die seit Jahren im bevölkerungsreichsten Land der Welt den Markt für Videodienste beherrscht und immer weiter ausbaut. Als IQIYI vor einem Jahr an die New Yorker Börse ging, explodierte der Kurs innerhalb weniger Wochen von USD 15 auf USD 45, nur um bis letzten Dezember wieder auf USD 15 zurückzukommen. Seither hat der Kurs um 50 Prozent auf USD 22 zugelegt – womit es noch immer 100 Prozent bis zu den letztjährigen Hochs wären:

Tatsächlich gibt es gute Gründe dafür, mit IQIYI besser die „chinesische Netflix“ zu kaufen, als das Original!

Die Strategie baut auf der „Der Gewinner bekommt alles“-Grundlage auf, die vorher schon bei Facebook, Google oder Amazon funktionierte, bzw. in China bei Weibo, Baidu oder Alibaba. Aber Wachstum kostet Geld. Das war bei Netflix in den Anfangsjahren nicht anders und das wissen die Anleger auch. Mit den jüngsten Quartalsergebnissen gelang es IQIYI, die Markterwartungen deutlich zu schlagen. Zwar wurde wiederum ein Minus von USD 0.70/Aktie erzielt. Dafür legte der Umsatz um 55 Prozent auf RMB 7.0 Mrd. (USD 1 Mrd.) zu. Die Zahl der Abonnenten stieg um 72 Prozent auf 87.4 Mio., davon waren 98.5 Prozent zahlende Abonnenten. Noch im ersten Quartal 2019 will IQIYI die Marke von 100 Mio. Abonnenten übertreffen.

LESEN SIE AUCH:  Neuaufnahme in unser Musterdepot

Werfen wir einen Blick auf die Bewertung: Basierend auf dem aktuellen Börsenwert von USD 14.5 Mrd. und den für 2019 erwarteten Umsätzen von USD 4.9 Mrd., liegt das Kurs-Umsatz-Verhältnis bei IQIYI bei 3. Netflix weist hier einen Wert von 7.43 auf. Dass US-Internetunternehmen höher bewertet werden als ihre chinesischen Pendants, ist nicht ungewöhnlich. Dennoch ist der Unterschied in der Börsenbewertung mit USD 14.5 Mrd. für IQIYI im Vergleich zu USD 150 Mrd. für Netflix enorm. Zumal Netflix für einen Neukunden USD 87 bezahlen muss, bei IQIYI sich die Kosten je Neukunde dagegen nur auf USD 13 belaufen. Außerdem ist QIYI mehr als Netflix, nämlich quasi „Netflix plus Youtube“, weil man auch auf Freelancer baut, die eigene Inhalte veröffentlichen, die gratis verteilt werden, finanziert durch Werbung. Ergo:

IQIYI wird deutlich schneller wachsen als Netflix und diese gemessen an den Abonnentenzahlen im kommenden Jahr überholen!

Aufgrund der unterschiedlichen Profitabilität wird der Marktwert nicht nachziehen, aber selbst wenn sich IQIYI verdoppelt, wird Netflix noch immer fünf Mal höher bewertet. Ein Szenario, das ich für sehr angemessen halte. Die Bank of America stuft die Aktie von IQIYI mit Kursziel USD 41 zum Kauf ein, Jefferies gibt ein Price Target von USD 33 aus. Insgesamt sechs Investmenthäuser haben IQIYI auf dem Kaufzettel. Gibt es in den kommenden vier Wochen eine Lösung im US-chinesischen Handelskonflikt, spricht nichts mehr dagegen, dass die Aktie wieder die letztjährigen Hochs bei USD 45 testet. Damit sprechen wir hier von 50 Prozent Potenzial.

Wer mehr will:

Mit einem Turbo-Call auf IQIYI lässt sich dieses Potenzial ohne Weiteres in den dreistelligen Bereich hebeln! Die Deutsche Bank hat ein entsprechendes Papier im Angebot, das einen Hebel von knapp 3 aufweist, womit sich das Potenzial der Aktie auf knapp 150 Prozent im Turbo-Call erhöht. K.O. und Basispreis liegen bei gut USD 18 und damit mehr als ein Drittel unter dem aktuellen Kurs. Das sollte als Sicherheitspolster genügen. Ziehen Sie einen Stopp-Kurs auf Scheinebene bei EUR 0.40 ein! (EUR 0.77, WKN DC1RJA)

Artikel merken