Bei der DEUTSCHEN BÖRSE gibt es jetzt ein Mega-Kaufsignal – ab damit ins Musterdepot (WKN DC5J8B, Kurs EUR 2.02)! Ab ins Nestchen, und zwar gehebelt (Musterdepot: s. Seite 5). Ich spreche von einem Basiswert, bei dem sich Chartisten und „Fundis“ gleichsam die Hände schütteln. Vorab: Der Kurs des Börsenbetreibers hat in der Vorwoche erst ein neues Allzeithoch markiert! Um den ganzen Reiz dieses Basiswertes zu erkennen, bedarf es eines gewaltigen Blicks zurück – und hier kommt der nebenstehende Monatschart ins Spiel. Das bisherige Allzeithoch bei den Aktien der DEUTSCHEN BÖRSE lag im Jahr 2007 bei EUR 136.32. Am vergangenen Montag erfolgte der Ausbruch über diese Kursmarke; aus charttechnischer Sicht ist das eine klare Kaufansage. Die Chartkurve gleitet damit in eine neue Sphäre; größere Hürden nach oben gibt es keine. Nochmals: Erfahrungsgemäß läuft ein Titel weiter, wenn derart langfristige Widerstände nach oben überwunden sind! Unser nachfolgendes und langfristiges Kurspotenzial sehen wir, unter charttechnischen Gesichtspunkten, rund 30 Prozent oberhalb des Ausbruchsniveaus. Der Aktienkurs des Basiswerts läge dann im Bereich um EUR 177: Ein Fall für das unbegrenzt laufende Bull-Hebelzertifikat (WKN DC5J8B). Doch die Aktie hat einen weiteren Charme:

 

Die Aktie der DEUTSCHE BÖRSE AG hält Einzug in den EuroStoxx50-Index! Das könnte die Nachfrage nach den Aktien zusätzlich anfeuern, denn nun sind (Index)Fondsgesellschaften gezwungen, die Aktie der DEUTSCHE BÖRSE AG in ihre Investmentstrategie mit zu integrieren. Denn diese als ETFs bekannten Indexfonds bilden die Börsenbarometer eins zu eins ab. Nach Angaben der Deutschen Börse in Frankfurt gibt es derzeit 33 ETFs auf den Euro Stoxx 50. Und genau diese ETFs müssen sich alsbald mit Deutsche-Börse-Aktien eindecken. Natürlich ist der Aktienkurs bereits kräftig angesprungen; am Freitag vor der offiziellen Bekanntgabe sogar um 4,5 Prozent. Gleichwohl erkenne ich auch heute noch hohes Kurspotenzial. LBBW-Analyst Uwe Streich etwa hat errechnet, dass Aufsteiger in den Euro Stoxx 50 im letzten Monat vor der Bekanntgabe eines solchen Ereignisses im Schnitt eine um 4,2 Prozentpunkte bessere Performance aufs Parkett legen als der Index selbst. Analyst Streich im Handelsblatt: „Vor der Umsetzung des Entscheids war eine weitere massive Outperformance zu beobachten…“

 

LESEN SIE AUCH:  KAUF-ALARM an den Aktienbörsen!

Mittelfristig dürfte es bei der Deutschen Börse AG auch fundamental wieder aufwärts gehen! Das Unternehmen steht fundamental ja arg unter Druck aufgrund einer gescheiterten Übernahme der britischen Refinitiv, einem Handelsplatzbetreiber. Dann geriet die DEUTSCHE BÖRSE AG aufgrund einer Razzia im Rahmen von Untersuchungen zu unerlaubten „Cum-Ex“-Geschäften ins Zwielicht. Kein leichter Stand also für den Vorstand der DEUTSCHE BÖRSE AG. Doch das Unternehmen wartet meines Erachtens mit einem sehr robusten Geschäftsmodell auf, das in guten wie in schlechten Zeiten reichlich Gewinn abwirft. Und nicht zu vergesse: Die weitere Ausgangslage für die Aktienmärkte überzeugen auf der Long-Seite. Im zweiten Quartal stiegen die Nettoerlöse um sechs Prozent auf EUR 724.8 Mio. Mit den zuletzt vorgelegten Zahlen bestätigt die Gruppe bereits nach der Hälfte des Geschäftsjahres ihre getätigte Prognose von zehn Prozent Ergebniswachstum für das Gesamtjahr. Unter Aktienanalysten kursieren bereits Gewinnerwartungen von EUR 6.32 je Anteilsschein (geschätzt für das Jahr 2020), sodass sich ein aktuelles Kurs-Gewinnverhältnis (2020er-KGV) von 21 errechnet. Für die Wachstumsaussichten und die gesunde Gewinnentwicklung keinesfalls übertrieben, wie ich finde. Die Dividendenrendite (EUR 2.70 je Aktie für 2018) liegt bei nicht uninteressanten 2.0 Prozent. Ich weiß, was ich zu tun habe: Ich hole mir einen Turbo-Schein auf den Basiswert DEUTSCHE BÖRSE – dieser kommt in mein Musterdepot:

 

Mit einem Wave Call XXL auf die Deutschen Börse hebeln Sie Kursbewegungen um den Faktor 6.7 (WKN DC5J8B, Kurs 2.02 EUR). Würde der Kurs der Aktie bis auf EUR 177 steigen – dort haben wir ja unser langfristiges Kursziel definiert -, so würde sich mit diesem Derivat ein rechnerischer Gewinn von knapp 200 Prozent einstellen. Der Basispreis liegt bei 116.72 EUR und die Knockoutschwelle bei 122.55 EUR und damit noch unterhalb des Aufwärtstrendkanals.

Beim vorliegenden  Text handelt es sich um ein Auszug aus der Optionsschein Trader Ausgabe 35/2019. Alle Angaben vom 6. September 2019.

Zwischen B-Inside International Media und der Deutschen Bank besteht eine Marketingkooperation. Auf die damit verbundenen möglichen Interessenskonflikte wird ausdrücklich hingewiesen.

Bitte beachten Sie unseren ausführlichen Disclaimer auf unserer Webseite.

Artikel merken