Vier Monate des Wartens sind vorüber – wie erwartet hat CALIBRE MINING am vergangenen Montag den Börsenhandel wieder aufgenommen! Seit Juli war die Aktie vorübergehend vom Handel ausgesetzt, nachdem das Unternehmen einen Übernahmedeal und eine damit verbundene Finanzierung im Volumen von mehr als CAD 100 Mio. auf einem Niveau von CAD 0.60 je Aktie angekündigt hatte. Zur Erinnerung: Als bis dato kleiner Explorer hat das Management um Doug Forster einen Strategieschwenk vollzogen und nun die beiden bereits produzierenden Minen La Libertad und El Limon in Nicaragua von B2 GOLD zum 15. Oktober übernommen, deren All-In-Produktionskosten bislang zwischen USD 1.000 bis 1.200 je Unze lagen. Zum Börsenstart am vergangenen Montag hat CALIBRE MINING nun eine operative Guidance für die beiden Minen im Zeitraum 15. Oktober bis 31. Dezember vorgelegt. Demnach erwartet die Company eine Gesamtproduktion zwischen 32.000 und 35.000 Unzen Gold zu AISC-Kosten von USD 950 bis 980 je Unze. Zudem kündigte das Management den Start eines neuen Bohrprogramms für Anfang November an. Am ersten Handelstag deutete die Aktie mit einem Verlaufshoch bis CAD 0.75 schon einmal das vorhandene Potenzial an, fiel anschließend aber wieder auf den Platzierungspreis des Financings bei CAD 0.60 zurück. Angesichts der zuletzt gedämpften Stimmung bei den Goldminenaktien hielten sich die Anschlusskäufer zurück. Das bedeutet:

 

Auch Anleger, die aufgrund administrativer Hürden am jüngsten Financing nicht teilnehmen konnten, kommen bei CALIBRE MINING derzeit noch einmal auf Placement-Niveau zum Zug! Sie wissen: Das gleiche Management, das in den vergangenen Jahren Newmarket Gold von einer CAD 10 Mio.-Company zu einem Verkauf im Volumen von CAD 1 Mrd. aufgebaut hat, will diese Erfolgsgeschichte bei CALIBRE MINING nun noch einmal wiederholen. Wie sehr man an diese Chance glaubt, hat das Management im Rahmen des Financings noch einmal unter Beweis gestellt. So investierte Doug Forster allein satte CAD 1.2 Mio. seines Privatvermögens in den Kauf von 2 Mio. Aktien, CEO Russell Ball orderte mehr als 1.8 Mio. Aktien, Newmarket-Gründer und CALIBRE-Chairman Blayne Johnson über 2.4 Mio. Aktien. Insgesamt investierten Management und Aufsichtsrat CAD 6.5 Mio. in die Aktien des eigenen Unternehmens. Wird dieses Team seinen eigenen Ansprüchen gerecht, sollte einer kompletten Neubewertung des Titels nichts entgegenstehen. Gemessen an der Goldproduktion wird die Peer-Group im Schnitt viermal so hoch, gemessen an der Goldressource dreimal so hoch wie der Pro-Forma-Wert von CALIBRE MINING bewertet. Dazu kommen die spannenden Explorationspotenziale der Projekte. Alles in allem keine schlechten Voraussetzungen für die anstehende Road-Show bei Researchhäusern und Branchenkonferenzen – deutschen Anlegern bietet sich bspw. bei der Edelmetallmesse in München am 8. und 9. November die Chance auf ein persönliches Gespräch. Die Aktie bleibt eine unserer Top-Empfehlungen im Gold-Sektor! (WKN A2N8JP, Kurs aktuell EUR 0.43, Reuters CXB)

Artikel merken