Nach der heftigen Korrektur wird eine Spekulation in COINBASE GLOBAL zunehmend interessant! Der Börsengang der größten amerikanischen Kryptobörse Mitte April war von einem großen Medienspektakel und neuen Rekorden begleitet: Mit einem Referenzkurs von USD 250 in den Handel geschickt, lag bereits der erste festgestellte Kurs mit USD 381 satte 55% darüber, schon in den ersten beiden Handelsminuten schoss der Titel über die Marke von USD 400 nach oben. Zu diesem Zeitpunkt hatte die Gesellschaft einen Börsenwert von mehr als USD 100 Mrd.! Aufgrund der übertriebenen Euphorie rund um den Börsengang haben wir uns bislang von der Aktie ferngehalten und sollten damit nichts falsch gemacht haben: Ein ähnliches Kursniveau wie am ersten Handelstag hat die Aktie seither nicht mehr gesehen und fiel im Zuge der jüngsten Krypto-Schwäche gar bis auf USD 225 zurück – JETZT ist die Zeit gekommen, sich mit dem Unternehmen ernsthaft zu beschäftigen, das als Platzhirsch der Branche eine außergewöhnliche Story zu bieten hat: 2012 wurde die Company mit dem Ziel gegründet, Kryptowährungen für die breite Masse zugänglich zu machen. Mittlerweile ist das ehemalige Start-Up zum größten amerikanischen Handelsplatz für Bitcoin und andere Kryptowährungen aufgestiegen und konnte in den vergangenen Monaten massiv von der Rallye des Sektors profitieren. So schossen die Quartalserlöse im Vergleich zum Auftaktquartal 2020 von USD 191 Mio. auf USD 1.8 Mrd. nach oben, der Gewinn explodierte in den ersten drei Monaten auf USD 771 Mio. und damit im Jahresvergleich um mehr als das Zwanzigfache! Der Clou:

Als führende Trading-Plattform ist COINBASE GLOBAL nicht zwangsläufig auf steigende Bitcoin- bzw. Kryptokurse angewiesen – vor allem eine hohe Volatilität und das damit verbundene hohe Handelsvolumen lässt Umsatz und Gewinn der Company durch die Decke gehen! Ähnliche Erfahrungen haben im Pandemiejahr 2020 bspw. auch die Betreiber der traditionellen Handelsplattformen und Broker gemacht, die sich an den Ordergebühren und Spesen eine goldene Nase verdient haben. Ende des ersten Quartals hatte COINBASE GLOBAL sage und schreibe USD 223 Mrd. an Krypto-Assets auf seiner Plattform vereint, was zu diesem Zeitpunkt 11.3% des weltweiten Krypto-Volumens entsprach. Binnen gut zwei Jahren konnte die Gesellschaft ihren Anteil damit von 4.8% auf 11.3% mehr als verdoppeln. Das ist eine perfekte Ausgangslage, rechnen Analysten doch damit, dass sich das weltweite Marktvolumen von zuletzt USD 2.1 Bio. in den kommenden Jahren noch vervielfachen wird. Im Rahmen seiner Ersteinschätzung vom 10. Mai geht das Researchhaus Oppenheimer davon aus, dass COINBASE seine Umsätze zwischen 2020 und 2023 von USD 1.3 Mrd. auf USD 7.1 Mrd. und das Ebitda von USD 528 Mio. auf USD 2.5 Mrd. vervielfachen wird. Unter dem Strich soll die Gesellschaft schon im laufenden Jahr mehr als USD 8 je Aktie verdienen, was bei laufenden Kursen um USD 225 einem KGV von weniger als 30 entspricht. Damit wird nun erstmals eine Spekulation reizvoll: Als „A Plattform For Digital Asset Innovation“ bezeichnet Oppenheimer das Unternehmen und empfiehlt die Aktie mit einem Kursziel von USD 434 zum Kauf. Die Kollegen von BTIG sehen COINBASE gar als „Gold Standard Among Digital Assets Exchanges“ und stellen mit einem Kursziel von USD 500 mehr als eine Kursverdoppelung in Aussicht. Legen Sie sich spekulativ eine Position ins Depot! (WKN A2QP7J, Kurs aktuell EUR 192.90, Reuters COIN)

Artikel merken