Im Lithium-Sektor geht derzeit sprichwörtlich die Post ab – derzeit vergeht kaum eine Woche, in der die Branche nicht mit einem Mega-Deal aufhorchen lässt! Mit der Umstellung auf die Elektromobilität explodier weltweit die Nachfrage nach dem „weißen Gold“, das grundsätzlich zwar in ausreichenden Mengen im Erdball vorhanden ist, allerdings wohl nicht rechtzeitig im benötigten Umfang zur Verfügung gestellt werden kann. Verpasste Investitionen in den vorangegangenen Jahren und Lieferunterbrechungen haben zu einer Knappheit des begehrten Rohstoffes geführt, da auf der anderen Seite die Nachfrage speziell aus China und der EU kräftig angezogen hat. Die meisten Researchhäuser gehen in den kommenden Jahren von einer sich deutlich ausweitenden Angebotslücke aus, die kaum mehr abzuwenden ist. Entsprechend hat ein Wettlauf um die spannendsten Projekte längst begonnen, der sich immer mehr zuzuspitzen scheint: Mit sage und schreibe USD 650 Mio. stieg US-Automobilriese General Motors zuletzt bei Lithium Americas ein. Am Wochenende berichteten Medien über den bevorstehenden Einstieg von Tesla bei unserer Top-Empfehlung Sigma Lithium. Weitere Beteiligungen und Übernahmen dürften folgen, Lithium-Aktien bieten Anlegern weiterhin gewaltige Gewinnchancen. Konkret:

Geheimtipp aus dem Herzen Europas

Die spannendste Lithium-Spekulation Europas kommt aus Deutschland – ZINNWALD LITHIUM hat das Potenzial für eine Kursvervielfachung in den kommenden 12 Monaten! Der Reihe nach: Das am Londoner AIM notierte Unternehmen entwickelt das Hard Rock-Lithium-Projekt mit dem gleichen Namen im Herzen von Europa, genauer gesagt in Sachsen, nur rund 150 km von der nächsten Gigafactory entfernt. Im Zuge eines Reverse-Takeovers ist ZINNWALD LITHIUM im Oktober 2020 an die Börse gegangen. Damals verfügte die Company über 50% der Rechte am Zinnwald-Lithium-Projekt, die restlichen 50% wurden im Juni 2021 von der insolventen Solarworld AG übernommen, die das Projekt zusammen mit dem Lithium-Unternehmen Bacanora vorangetrieben hatte. Der Börsenstart war ein voller Erfolg, in der Spitze kletterte die Aktie bis August 2021 auf GBp 27 nach oben. Seither ging es für den Aktienkurs trotz des starken Umfelds für Lithium-Storys kontinuierlich nach unten, was vor allem an der Abgabebereitschaft der Solarworld- und Bacanora-Aktionäre gelegen haben dürfte, die im Zuge der Projektübernahme u.a. Aktien von ZINNWALD LITHIUM erhalten haben. Zuletzt hat sich nun jedoch eine Bodenbildung in der Aktie abgezeichnet, in den vergangenen Tagen ist der Aktienkurs endlich angesprungen. Wir würden deshalb keine Zeit mehr verlieren, um den Lithium-Geheimtipp zu einer absurd niedrigen Bewertung ins Depot zu holen:

Unglaublich billig: KGV 0.1, P/NPV 0.02 (!)

Aktuell wird ZINNWALD LITHIUM nur mit dem 0.02-fachen Net Present Value bewertet – den Analysten von Tamesis Partners zufolge wäre mindestens das Zehnfache davon angemessen! Die letztjährige PEA geht von einer Untertagemine mit einer Produktion von 12.000 Tonnen Lithiumhydroxid pro Jahr aus. Die im Zuge der Förderung gewonnenen Beiprodukte sorgen dafür, dass die Produktionskosten von den Tamesis-Analysten auf gerade einmal USD 6.120 je Tonne geschätzt werden, was ZINNWALD LITHIUM eine gewaltige Marge ermöglichen würde. Schon 2026 dürfte das Unternehmen demnach einen Umsatz von USD 112 Mio. erzielen und diesen im Folgejahr auf USD 561 Mio. verfünffachen. Das KGV würde in diesem Szenario von spottbilligen 0.5 auf absurd niedrige 0.1 zurückfallen und ZINNWALD LITHIUM zur billigsten Lithium-Aktie der Welt machen. Damit nicht genug:

LESEN SIE AUCH:  Die Gewinner der Cannabis-Konsolidierung

Übernahmekandidat: Kursvervielfachung möglich

Während die aktuelle Marktkapitalisierung bei gerade einmal USD 25 Mio. liegt, berechnen die Analysten einen Projektwert von USD 1.08 Mrd. (!), das 40-fache des momentanen Börsenwerts. Vergleichbare Unternehmen werden in aller Regel mit dem 0.2- bis 0.5-fachen NPV bewertet, was selbst am unteren Ende der Range noch immer USD 216 Mio. entsprechen würde. Allerdings: Zur Finanzierung der bankfähigen Machbarkeitsstudie (BFS) und bis zur definitiven Bauentscheidung wird ZINNWALD LITHIUM noch Kapital benötigen. Diese Verwässerung bereits einkalkuliert, setzen die Experten von Tamesis Partners ein „konservatives“ Kursziel von GBp 40, was einem Kurspotenzial von sage und schreibe 400% entspricht. Die klare Botschaft der Analysten: „Wenn sich der Markt nicht bald bewegt, rechnen wir damit, dass es die Branche tut…“, stellen die Experten eine mögliche Übernahme in den Raum. Übrigens:

Lithium-Hot Stocks gehen durch die Decke

In den vergangenen Monaten sind uns im Lithium-Sektor echte Volltreffer gelungen! Mitte Oktober vergangenen Jahres hatten wir Ihnen den Lithium-Hot Stock Cleantech Lithium exklusiv vorgestellt, nachdem zuvor das Brokerhaus Canccord im Rahmen einer 42 Seiten starken Studie das Coverage gestartet hatte. Lag der Aktienkurs zum Zeitpunkt unserer Kaufempfehlung noch bei EUR 0.59, so ist die Aktie zuletzt bis auf EUR 1.07 explodiert, was einer knappen Verdoppelung innerhalb von gerade einmal vier Monaten entspricht. Erst zu Jahresbeginn haben wir den Scheinwerfer zudem auf Lithium Ionic gerichtet, die nach unserer Kaufempfehlung im Börsenbrief und hier im Newsletter um bis zu 85% binnen kürzester Zeit nach oben gesprungen ist. Ein noch größeres Potenzial sehen wir nun bei ZINNWALD LITHIUM – wir holen die wahrscheinlich billigste Lithium-Aktie der Welt sofort in unser Musterdepot! (WKN A2DWS6, Kurs aktuell EUR 0.09, Reuters ZNWD)