In New York laufen die chinesischen Player im Bereich der Elektromobilität derzeit so richtig heiß – und die Analysten kommen kaum mehr hinterher, ihre Kursziele nach oben anzupassen! Kein Wunder, sieht der neue Fünfjahresplan der Regierung doch vor, dass im Jahr 2025 etwa 20 Prozent der Neuwagenverkäufe reine Elektrofahrzeuge sein sollen und dass diese bis zum Jahr 2035 den Verkauf mit einem Marktanteil von 65 Prozent dominieren sollen. Das US-Investmenthaus Jefferies führt diese Rechnung vor dem Hintergrund des kürzlich bekannt gegebenen „Zero-Carbon“-Ziels im Jahr 2060 weiter aus und rechnet bis dahin mit einem weiteren Anstieg der Marktanteile auf 80 Prozent. Schon weitaus früher wird mehr oder weniger der gesamte öffentliche Nahverkehr Chinas auf Elektroantriebe umgestellt. Tatsächlich muss man die Chinesen nicht einmal groß zu Elektroautos zwingen: Die derzeit angebotenen Modelle begeistern in Design, Technik und Fahrleistung und halten jedem Vergleich beispielsweise mit Tesla-Modellen stand. „Goldener Oktober“, titelte die Deutsche Bank ihre jüngste Zusammenfassung zu den chinesischen EV-Verkäufen im Oktober: Im vergangenen Monat wurden in China insgesamt 144.000 Autos mit alternativem Antrieb (Elektro, Hybrid oder Wasserstoff) verkauft – das war ein Plus von über 100 Prozent im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum. Auf Elektro-Autos entfielen 122.000 Einheiten, ein Anstieg von 129 Prozent im Vergleich zum Oktober 2019. Wir hatten Ihnen die Verkaufszahlen unserer Top-Favoriten NIO und XPENG für Oktober schon vor 14 Tagen an die Hand gegeben. An der Nasdaq wurden Zahlen und Pläne von NIO (EUR 41, WKN A2N4PB, Reuters NIO) mit neuen Allzeit-Hochs der Aktie honoriert: Der Titel stieg zuletzt bis auf USD 48. XPENG explodierte auf ein neues Hoch von zeitweise USD 51. (USD 48, WKN A2QBX7, Reuters XPEV) Nachdem Sie Ihr Investment mit den chinesischen Herstellern von E-Autos in den vergangenen Wochen vervielfachen konnten, gönnen Sie den Titeln nun eine Verschnaufpause bzw. nehmen Sie auch einmal einen Teil dieser fantastischen Gewinne mit! Der Siegeszug der E-Mobilität wird natürlich nicht auf China beschränkt bleiben:

LESEN SIE AUCH:  Ladestationen für E-Autos: Diese Aktie startet durch

In einer brandneuen Studie zur Elektromobilität geht die UBS davon aus, dass per 2030 weltweit knapp 40% aller verkauften Autos elektrisch angetrieben werden! Im Upside-Szenario könnte der Anteil der EVs aber auch bereits rund 50% betragen. Entsprechend sollte es kein Fehler sein, auch international nach spannenden EV-Plays und Profiteuren des Megatrends zu suchen. Zu den vielversprechendsten US-Start-Ups zählt bspw. FISKER. Das Unternehmen war Ende Oktober im Zuge eines SPAC-Deals in den Börsenmantel von Spartan Energy geschlüpft und blickt nach Abschluss der Transaktion auf eine Cash-Position von USD 1 Mrd. Das sollte ausreichen, um eine Produktion aufzubauen und ab November 2022 den Ocean zu produzieren. Das SUV soll über eine Reichweite zwischen 250 und 300 Kilometer verfügen und ab USD 37.499 verkauft werden. Schon per 2026 sollen acht verschiedene Fahrzeugmodelle von FISKER auf den Straßen unterwegs sein. Das Researchhaus Cowen rechnet damit, dass die Company bereits 2023 die Gewinnschwelle erreichen und bei Umsätzen von USD 3.24 Mrd. einen Nettogewinn von USD 1.02 je Aktie verzeichnen wird. Damit läge das KGV gerade einmal bei 17. Ein spannender Play auf Sicht der kommenden beiden Jahre! (WKN A2P9A3, Kurs aktuell USD 17.10, Reuters FSR)

Artikel merken