SPEY RESOURCES ist unsere jüngste Entdeckung im boomenden LITHIUM-Sektor, der sich angesichts einer extrem spannenden Ausgangssituation vor Nachfrage kaum retten kann!

Obwohl die grundsätzliche Ausgangslage für den  begehrten Rohstoff kein Geheimnis ist, bringen neue Studien der Researchhäuser immer wieder interessante Erkenntnisse. In diesem Monat hat die Deutsche Bank ein umfangreiches Lithium-Update veröffentlicht und dabei ihre Schätzungen für die mittel- und langfristige Nachfrage um rund 9% erhöht, gleichzeitig das erwartete Angebot leicht reduziert. Der Automobilkonzern Stellantis (Alfa, Peugeot, Opel, Fiat usw.) kündigte im Rahmen des „EV Days“ vor wenigen Tagen an, den Anteil der verkauften Elektrofahrzeuge in Europa auf 70% und in den USA auf 40% bis zum Jahr 2030 steigern zu wollen. Mit dem Umstieg in die Elektromobilität wird in den nächsten zehn Jahren ein gewaltiger Boom bei Lithium-Ionen-Batterien und Energiespeichersystemen erwartet, was eine Nachfrage nach Lithium bis 2030 auf circa 2 Mio. Tonnen pro Jahr nach sich zieht.

 

 

Bereits für 2023 werden kritische Versorgungsdefizite prognostiziert, was etablierten Lithiumproduzenten hohe Margen beschert! Schon seit Ende des vergangenen Jahres hat sich der Lithiumpreis auf über USD 12.000 je Tonne mehr als verdoppelt und das höchste Niveau seit Januar 2019 erreicht – erstklassige Aussichten damit für die Lithium-Unternehmen, die sich vor Anfragen derzeit kaum retten können. Zuletzt kündigte der US-Autobauer General Motors eine strategische Millioneninvestition in die Kooperation mit dem Lithium-Produzenten Controlled Thermal Resources (CTR) an. GM ist das erste Unternehmen, das eine Multi-Millionen-Dollar-Investition in das Hell‘s Kitchen Projekt von CTR tätigt und sich die Rechte an dem in der ersten Phase produzierten Lithium sichert, einschließlich einer Option auf einen mehrjährigen Bezug. Kein Wunder, dass bei LITHIUM-Aktien hinter den Kulissen deshalb der Teufel los ist:

 

 

Mitte Juli lief die Übernahmeofferte für MILLENNIAL LITHIUM durch Ganfeng Lithium für CAD 353 Mio. über die Ticker! Pro Aktie entspricht dies einem Übernahmepreis von CAD 3.60. Derweil hat der Chemieriese Lanxess eine Wandelanleihe vorzeitig gewandelt und sich so rund 9.4 Mio. Aktien an STANDARD LITHIUM gesichert. In diesem Zusammenhang:

SPEY RESOURCES ist die nächste siedend heiße Lithium-Story! Hauptasset der Gesellschaft ist das Incahuasi Salar-Projekt in Argentinien, dem neuen Hot Spot innerhalb des Lithium-Sektors. Schon lange gilt die Grenzregion Argentinien, Bolivien und Chile mit den riesigen Salzseen als gewaltiges Lithium-Reservoir, in dem bis zu 70% des weltweit verfügbaren Lithiums vermutet werden. Das sogenannte Lithium-Dreieck liegt in den Anden auf einer Höhe zwischen 2.500 und 4.500 Metern. Besonders die argentinische Region ist dabei zuletzt in den Fokus der großen Konzerne geraten, die mit allen Mitteln vor Ort dabei sein möchten. Zu Jahresbeginn haben sich Orocobre mit seiner Olaroz-Lithium-Produktion in Argentinien und Galaxy im Rahmen eines AUD 4 Mrd. schweren Mergers zusammengeschlossen. Auch die jüngste Übernahme von Millennial Lithium (siehe oben) zielt auf deren argentinisches Lithium-Projekt Pastos Grande in der Salta-Provinz – der gleichen Provinz, in der auch SPEY RESOURCES die Entwicklung seines Incahuasi-Salar-Projekts vorantreibt. Damit will sich das Unternehmen aber nicht zufriedengeben und meldete im Juni eine Optionsvereinbarung mit A.I.S Resources zum Erwerb einer 100-prozentigen Beteiligung an den Claims Pocitos I und Pocitos II in Salta.

LESEN SIE AUCH:  Rohstoffe mit gewaltiger Rallye

 

 

Zur weiteren Finanzierung hat das Unternehmen nun eine Kapitalerhöhung um CAD 2 Mio. angekündigt, bei der zum Preis von CAD 0.50 eine SPEY RESOURCES-Aktie plus ein halber Warrant ausgegeben wird! Jeder volle Warrant berechtigt den Besitzer, in einem Zeitraum von zwei Jahren eine weitere Aktie zum Kurs von CAD 0.80 zu beziehen. Nach einer Korrektur handelt die Aktie derzeit im Bereich um CAD 0.36 mehr als 25% unterhalb des Placement-Niveaus, womit es schwerfallen dürfte, neue Investoren für eine Teilnahme am Financing zu begeistern. Das Management dürfte daher in den kommenden Wochen alle Hebel in Bewegung setzen, um den Aktienkurs wieder über die Marke von CAD 0.50 zu hieven und die Marktteilnehmer von der Attraktivität des Placements zu überzeugen. Allein aus diesem Grund scheint ein schneller Kursanstieg um bis zu 50% wahrscheinlich, bis zu den noch im Juni markierten Rekordhochs hätte der Titel gar Verdoppelungspotenzial. Kann SPEY RESOURCES seine Projekte wie geplant weiterentwickeln, scheint mit Blick auf die Lithium-Unternehmen, die ebenfalls in der Region tätig sind, langfristig ein ganz anderes Kursniveau möglich:

 

 

So bringt Orocobre derzeit einen Börsenwert von CAD 2.4 Mrd. auf die Waage, Millennial Lithium wird gerade für CAD 353 Mio. von der über USD 3 Mrd. schweren Ganfeng Lithium übernommen! Da scheinen die CAD 23 Mio., mit denen SPEY RESOURCES derzeit an der Börse bewertet wird, extrem niedrig. Der Zeitpunkt, um sich eine Trading-Position der Aktie ins Depot zu legen, scheint nach der absolvierten Korrektur nun ideal: Vergangenen Dienstag gab das Unternehmen bekannt, innerhalb eines Zeitraums von drei Wochen mit den Testbohrungen beim Incahuasi Salar-Projekt zu beginnen. Spätestens gegen Ende des Sommers dürften daher mit weiteren Bohrresultaten und mit viel Aufmerksamkeit für die Aktie zu rechnen sein. Spekulativ orientierte Anleger beziehen bei SPEY RESOURCES umgehend Stellung! (WKN A2N4RL, Kurs aktuell EUR 0.24, Reuters SPEY)

Homepage Spey Resources: https://www.speyresources.ca/

Artikel merken