Wissen Sie, mit welchem Rohstoff zuletzt am meisten zu verdienen war? Die richtige Antwort liegt nicht unbedingt auf der Hand, sie lautet nämlich KOHLE! Tatsächlich gibt es keinen anderen Rohstoff, der über jeden beliebigen Zeitraum hinweg besser abgeschnitten hätte. Auf Sicht von einem Monat liegt Kohle mit einem Preisanstieg von 87,5 Prozent ebenso an der Spitze der bestperformenden Commodities wie auf Sicht von drei Monaten (+ 93,6 Prozent), von sechs Monaten (+ 184,3 Prozent) oder von einem Jahr (+454,4 Prozent). Selbst langfristig auf Sicht von fünf Jahren hat sich Kohle mit einem Preisanstieg von 572 Prozent fast doppelt so gut entwickelt wie die Nr. 2 der entsprechenden Rangliste, kommt doch Nickel hier „nur“ auf einen Anstieg von knapp 300 Prozent. Der Hintergrund der Kohlehausse: Mit dem Wirtschaftsboom als Folge des Endes des globalen Corona-Lockdowns brennen die Hochöfen in aller Welt auf Höchstlast, um insbesondere möglichst viel Stahl, den wichtigsten menschengemachten Baustoff des Planeten, zu produzieren. Mit dem Wirtschaftsaufschwung stieg auch die Stromnachfrage. Entsprechend stieg auch der Bedarf an Kohle von Seiten der Kohlekraftwerke. Dabei geht es um einen gewaltigen Faktor, hat die Kohle weltweit doch einen Anteil von rund 40 Prozent an der gesamten Stromerzeugung. Hinzu kommt die Preisexplosion bei Gas, wovon Kohle als Substitutionsprodukt profitiert. Das ist die Nachfrageseite. Auf der Angebotsseite schwächelt noch immer das Angebot aus China, seit die Regierung vor Jahren Maßnahmen gegen die seinerzeitige Überproduktion verhängt hat. Dass mit Russland und der Ukraine nun auch zwei weitere wichtige Kohleproduzenten potenziell erst einmal ausfallen, ist quasi das i-Tüpfelchen. Jedenfalls: Gewinner dieser Situation sind natürlich die Kohleproduzenten, die für ihr Produkt heute das Sechsfache bekommen als noch vor ein paar Jahren. Zwei Aktien, die Sie vor diesem Hintergrund unbedingt haben müssen:

LESEN SIE AUCH:  Blockbuster-Chance bei SESEN BIO!

Wer einen Kohle-Titel mit Traumchart und noch reichlich Potenzial sucht, achtet auf THUNGELA RESOURCES! Bei der Gesellschaft handelt es sich nicht um irgendwen, sondern um den größten Kohleexporteur Südafrikas und die Nr. 15 in der Welt. Die Gesellschaft betreibt sechs aktive Minen und besitzt vier große Explorationsprojekte. Seit der Rohstoff-Gigant Anglo American die Gesellschaft im Rahmen eines Spin-offs Anfang Juni an die Börse gebracht hat, kennt die Aktie von THUNGELA nur eine Richtung – nach oben. Im deutschen Handel ist sie in den letzten drei Monaten von EUR 1,50 auf zeitweise EUR 10 gestiegen. Ist die Party damit vorbei? Mitnichten: „Don’t coal time“, titelt Morgan Stanley eine aktuelle Kaufstudie, in der die Analysten das Kursziel nochmals anheben und angesichts eines KGVs von 1.8 (!) im Bull Case eine weitere Kursverdoppelung in Aussicht stellen. Der Hammer ist aber die Dividendenrendite von 71 Prozent (!) in diesem und 32 Prozent im kommenden Jahr. Und das ist noch konservativ, auf Basis der aktuellen Kohlepreise auf dem Spot-Markt könnte die Dividendenrendite gar bei 112% auf Sicht der kommenden 16 Monate liegen. Wir kennen keine andere Aktie der Welt, die Ihnen eine Dividendenrendite von 112 Prozent auf Sicht der kommenden 16 Monate und außerdem ein Kurspotenzial von 100 Prozent bietet. Kaufen! (WKN A3CL8X, Kurs aktuell EUR 11, Reuters TGAJ)

Artikel merken